Zur Abberufung des indirekten Gesellschafter-Geschäftsführers

Der OGH ließ in seiner Entscheidung vom 17. 11. 2010, 6 Ob 212/10k, mit einer Abkehr von der bisherigen Rechtsprechung zur gerichtlichen Abberufung eines indirekten Gesellschafter-Geschäftsführers aufhorchen. Das Höchstgericht legt einen formalistischen Maßstab an, wo bisher ein den Mitgesellschafter beherrschender Geschäftsführer wie ein Gesellschafter-Geschäftsführer behandelt wurde.