Entherrschungsvertrag im Hinblick auf Konsolidierungspflicht und Pflichtangebot

Der Entherrschungsvertrag dient grundsätzlich dazu, die Abhängigkeit oder Beherrschung einer Gesellschaft innerhalb eines Konzerns auszuschließen und der Anwendbarkeit und den Rechtsfolgen jener Vorschriften zu entgehen, die aufgrund der Beherrschung einer Gesellschaft durch die herrschende Gesellschaft greifen. Mit anderen Worten: In einem Entherrschungsvertrag verpflichtet sich der Großaktionär, seine Stimmrechte nur eingeschränkt auszuüben. In Österreich wird der Entherrschungsvertrag...