Finanzverhalten privater Haushalte im ersten Halbjahr 2009 am möglichen Wendepunkt der Finanzmarktkrise

Im Umfeld volatiler Kapitalmärkte und einer rückläufigen Wirtschaftsleistung sparten österreichische Privatanleger weiterhin auf hohem Niveau und reduzierten gleichzeitig ihre Neuverschuldung. Im ersten Halbjahr 2009 investierten sie 8,7 Mrd. EUR in Finanzanlagen, wobei der kurzfristige Veranlagungshorizont dominierte. Wertpapierbesitzer profitierten von steigenden Börsenkursen im ersten Halbjahr 2009, was sich konkret in einer Erhöhung des Geldvermögens um zusätzliche 2,8 Mrd. EUR niederschlug...