Besteuerung einer liechtensteinischen Kapitalgesellschaft als Investmentfonds verstößt gegen Unionsrecht

Eine Privatstiftung hält 100 % der Anteile an zwei liechtensteinischen Kapitalgesellschaften, die vom Finanzamt als Investmentfonds angesehen wurden. Strittig war die Anwendbarkeit der Durchgriffsbesteuerung für Investmentfonds, die der UFS im Ergebnis verneint hat.