Kein Schadenersatzanspruch wegen Unproduktivität des Arbeitnehmers

Die „Unproduktivität“ eines Arbeitnehmers, der während der Arbeitszeit zu privaten Zwecken im Internet surft und E-Mails schreibt, ist für sich alleine noch kein Grund für einen Schadenersatzanspruch des Arbeitgebers. Für einen konkreten Schaden (zB vom Arbeitnehmer verschuldeter Gewinnentgang oder Virenbefall etc) ist der Arbeitgeber beweispflichtig. (OGH 29. 3. 2006, 9 ObA 178/05z)