Kündigungsentschädigung eines zu Unrecht entlassenen Behinderten

Wird ein als Arbeiter beschäftigter begünstigter Behinderter in den ersten sechs Monaten des Dienstverhältnisses ungerechtfertigt entlassen, ist die Entlassung rechtswirksam. Der behinderte Arbeiter hat aber Anspruch auf Kündigungsentschädigung unter Zugrundelegung einer zumindest vierwöchigen Kündigungsfrist. Dies gilt auch dann, wenn der Arbeitgeber von der Eigenschaft des Arbeiters als begünstigter Behinderter nichts wusste. (OGH 7. 6. 2006, 9 ObA 30/06m)