Sperre des Arbeitslosengeldes bei Verweigerung eines Vorstellungsgesprächs

Weigert sich ein Arbeitsloser, eine ihm zumutbare Beschäftigung anzunehmen, ist ihm das Arbeitslosengeld für mindestens sechs Wochen zu sperren. Muss das Arbeitsmarktservice (AMS) aber überhaupt prüfen, ob der zugewiesene Arbeitsplatz zumutbar ist, wenn der Arbeitslose sich weigert, an einem Vorstellungsgespräch mit dem potenziellen Arbeitgeber teilzunehmen? Mit dieser Frage beschäftigte sich der VwGH in einer Entscheidung aus jüngerer Zeit (4. 7. 2007,2006/08/0097).