Mitwirkung des Betriebsrats bei einvernehmlicher Auflösung

In einem kürzlich ergangenen Judikat hat der OGH entschieden, dass der Arbeitgeber nicht verpflichtet ist, einen Arbeitnehmer vor Abschluss einer einvernehmlichen Auflösung auf sein Recht hinzuweisen, sich mit dem Betriebsrat zu beraten. Die Drohung mit einer Arbeitgeberkündigung ist zulässig (OGH 27. 11. 2007, 9 ObA 157/07i).