Keine Schadenersatzpflicht bei Verschweigen der Behinderteneigenschaft

In einer Entscheidung aus jüngerer Zeit hatte sich der OGH mit der Frage zu befassen, inwieweit ein Arbeitnehmer, der dem Arbeitgeber seinen Status als begünstigter Behinderter verschweigt, schadenersatzpflichtig wird. Laut OGH ist ein Bewerber nicht dazu verhalten, dem Arbeitgeber die Behinderteneigenschaft im Aufnahmeverfahren mitzuteilen (OGH 28. 9. 2007, 9 ObA 46/07s).