Bereinigungswirkung eines Vergleichs führt zum Rückforderungs - anspruch gegen den Arbeitnehmer wegen irrtümlich geleisteter Zahlungen

Ich habe in meinem Beitrag in PV-Info 2/2007, Seite 28 f, über die umfassende Bereinigungswirkung eines Vergleichs zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer berichtet. Nun anerkennt eine erstinstanzliche Entscheidung des Arbeits- und Sozialgerichtes Wien (ASG Wien 27. 2. 2009, 11 Cga 15/08t) sogar einen Rückforderungsanspruch des Arbeitgebers, wenn dieser nach dem Vergleich irrtümlich Zahlungen an den Arbeitnehmer leistet.