Dienstnehmerentsendung nach Deutschland mit Homeoffice-Tätigkeit in Österreich

Ist ein Arbeitnehmer physisch in mehreren Ländern (im konkreten Fall: Deutschland und Österreich) tätig, hat in der Regel nach Art 15 Abs 1 OECD-Musterabkommen (bzw Art 15 Abs 1 DBA Deutschland) eine Aufteilung seiner Bezüge zu erfolgen. Dies gilt auch dann, wenn die auf ein Land (im konkreten Fall: Österreich) entfallende Tätigkeit von einem am Wohnsitz des Arbeitnehmers eingerichteten Homeoffice aus erbracht wird (EAS 3172 vom 10. 8. 2010, BMF-010221/1773-IV/4/2010).