Beitragszuschlag zur Sozialversicherung nach Betretung bei Erbringung der Arbeitsleistung

§ 113 Abs 1 Z 1 und Abs 2 ASVG enthalten Vorschriften über die Höhe der Beitragszuschläge zur Sozialversicherung, wenn ein Dienstnehmer nicht vor Arbeitsantritt zur Pflichtversicherung angemeldet und unmittelbar bei der Erbringung der Arbeitsleistung betreten wird. Zur Auslegung dieser nach einem Teilbetrag für die gesonderte Bearbeitung und den Prüfeinsatz differenzierenden Bestimmungen hat nun der VwGH Stellung bezogen (VwGH 7. 9. 2011, 2008/08/0218).