Nachzahlung einer Provision und Pflichtveranlagung

Führt eine Aufrollung im Rahmen der Lohnverrechnung aufgrund erst nachträglich feststehender Bezugsansprüche zu einem Pflichtveranlagungstatbestand, wenn im Zahlungszeitpunkt bereits Bezüge aus einem neuen Dienstverhältnis zufließen? In seiner Entscheidung vom 28. 6. 2012, RV/0163-I/11 , hatte der UFS diesen in der Lohnverrechnungspraxis häufigen Sachverhalt zu würdigen.