EuGH nennt 13. USt-Vorauszahlung rechtswidrig

(apa) — Der Europäische Gerichtshof hat eine Bestimmung des italienischen Umsatzsteuergesetzes, die mit der seit heuer gültigen 13. Umsatzsteuervorauszahlung in Österreich vergleichbar ist, als rechtswidrig aufgehoben. Wiens Wirtschaftskammerpräsident Walter Nettig wies vor kurzem darauf hin, daß bei einem EU-Beitritt Österreichs dieses Urteil auch für Österreich verbindlich werde.