Übertragung eines Anteiles einer vermögensverwaltenden Personengesellschaft im Wege der Abspaltung nach dem SpaltG

(BMF) — Das Bundesministerium für Finanzen bestätigt, daß eine handelsrechtliche Abspaltung, bei der eine Beteiligung an einer Personengesellschaft in eine neue Schwestergesellschaft übertragen wird und bei der neue Gesellschaftsanteile verhältniswahrend auf die Gesellschafter der spaltenden Gesellschaft übergehen, unter Artikel VI UmgrStG fällt, wenn Mitunternehmeranteile jeglichen Ausmaßes im Sinne des für die Spaltung maßgebenden § 12 Abs. 2 UmgrStG auf die übernehmende Gesellschaft übergehen und eine Gewährung von neuen Gesellschaftsanteilen seitens der übernehmenden Gesellschaft insoweit nicht erfolgt, als dies in den Ausnahmetatbeständen des § 19 Abs. 2 UmgrStG gedeckt ist.