Zusammenschluß bei Überschuldung

(BMF) — 1. Anwendungsvoraussetzung für einen Zusammenschluß im Sinne des Art. IV UmgrStG ist nach § 23 Abs. 1 das Vorliegen eines positiven Verkehrswertes. Dieser ist auf das unter § 12 fallende Vermögen zu beziehen. Für den oder die kein Vermögen i. S. d. § 12 beisteuernden Partner des Zusammenschlusses stellt sich höchstens die Frage, ob sie aus Anlaß des Zusammenschlusses eine Gegenleistung in Form von Gesellschafterrechten erhalten und in welcher Höhe sie sich bewegt. Der Zusammenschluß...