Ausnahmegenehmigung nach § 44 Abs. 2 BAO auch für gemeinnützige Kapitalgesellschaften

Nach Rz. 1391 der KStR 2001 können (gemeinnützige) Kapitalgesellschaften keine Betriebe i. S. d. § 45 Abs. 3 BAO unterhalten und daher auch keine Ausnahmegenehmigung nach § 44 Abs. 2 BAO erlangen. Bei Körperschaften führt dies unter Umständen zum Verlust der Gemeinnützigkeit, weil nach den §§ 34 ff. BAO abgabenrechtliche Begünstigungen nur zustehen, wenn die begünstigten Zwecke nach der Rechtsgrundlage und der tatsächlichen Geschäftsführung ausschließlich und unmittelbar gefördert werden...