Zustellung bei aufrechter Zustellungsvollmacht an den Abgabepflichtigen – unheilbarer Zustellmangel

Wird entgegen der Anordnung des § 9 Abs. 3 ZustG im zeitlichen Geltungsbereich der Fassung BGBl. I Nr. 10/2004 (1. 3. 2004 bis 31. 12. 2007) nicht der Zustellungsbevollmächtigte, sondern der Abgabepflichtige selbst als Empfänger bezeichnet, dann erlangt die Erledigung mangels rechtswirksamer Zustellung – eine Heilung des Zustellmangels gemäß § 7 Abs. 1 ZustG tritt nicht ein – keine rechtliche Wirksamkeit als Bescheid.