Umfang der Absetzbarkeit eines „zweckgewidmeten“ Kirchenbeitrags

Zahlungen an gesetzlich anerkannte Kirchen und Religionsgemeinschaften („Kirchenbeiträge“), die zweckgewidmet an „begünstigte“ Empfänger i. S. d. § 4a Z 1 EStG 1988 (bzw. § 4 Abs. 4 Z 5 EStG 1988 i. d. F. vor dem StRefG 2009) geleistet werden, sind keine Betriebsausgaben, sondern – limitierte – Sonderausgaben gemäß § 18 Abs. 1 Z 5 EStG 1988, wenn diese Zahlungen über Anordnung des Leistenden auf den Kirchenbeitrag angerechnet werden.