Keine Aktivierung anschaffungsnaher Erhaltungsaufwendungen

Der UFS hat im Jahr 2005 entschieden, dass bei Erwerb eines zuvor gemieteten Gebäudes, das weiterhin für den Gewerbebetrieb genutzt wird, die Aufwendungen für den im Jahr nach dem Kauf vorgenommenen Ersatz aller über 40 Jahre alten Holzfenster durch neue Kunststofffenster sofort als Betriebsausgaben abzugsfähig und nicht als anschaffungsnaher Erhaltungsaufwand zu aktivieren seien. Soweit das Gebäude für Wohnzwecke vermietet ist, seien die darauf entfallenden anteiligen Aufwendungen auf zehn Jahre verteilt abzusetzen. Eine gegen diese Entscheidung erhobene Amtsbeschwerde hat nunmehr der VwGH als unbegründet abgewiesen.