UFS und Aufteilungsverbot bei Reisen

Reisekosten konnten bislang nach ständiger österreichischer Lehre und Rechtsprechung nur anlässlich einer ausschließlich aus beruflichen Gründen veranlassten Reise berücksichtigt werden. Bei gemischt beruflich und privat veranlassten Reisen wurde aufgrund des „Aufteilungsverbots“ trotz unstrittiger betrieblicher (Mit-)Veranlassung zur Gänze keine (gänzliche oder teilweise) Abzugsfähigkeit als Betriebsausgaben oder Werbungskosten angenommen. Diese Ansicht entsprach auch der bisherigen Judikatur...