Liebhaberei bei Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit im Zusammenhang mit Umschulungsmaßnahmen

Gemäß § 16 Abs. 1 Z 10 2. Fall EStG 1988 dürfen bei Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit Aufwendungen für umfassende Umschulungsmaßnahmen, die auf eine tatsächliche Ausübung eines anderen Berufs abzielen, als Werbungskoten abgezogen werden. Laut dem aktuellen VwGH-Erkenntnis vom 15. 9. 2011, 2008/15/0321, ist es nicht erforderlich, dass der bisherige Beruf aufgegeben und allein der neue („umgeschulte“) Beruf ausgeübt wird. Somit kann der Fall eintreten, dass der Steuerpflichtige seinen...