Umsatzsteuerliche „Liebhabereivermutung“ bei Vereinen

Bei Körperschaften, z. B. Vereinen, die gemeinnützige oder mildtätige Zwecke verfolgen, geht die Verwaltungspraxis (Vereinsrichtlinien 2001)In der Folge VereinsR 2001; Erlass des BMF vom 20. 12. 2001, 06 5004/10-IV/6/01, AÖFV Nr. 65/2002. bei bestimmten ihrer betrieblichen Betätigungen davon aus, dass sie aus umsatzsteuerlicher Sicht Liebhaberei und somit keine unternehmerische Tätigkeit darstellen. Die Anwendbarkeit dieser Rechtsansicht, die allerdings den einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen...