Pendlerpauschale: Krankheitsbedingte Unzumutbarkeit der Verwendung öffentlicher Verkehrsmittel

Den UFS beschäftigt in den letzten Jahren eine Vielzahl an Verfahren in Zusammenhang mit dem Pendlerpauschale.Siehe etwa die Darstellungen bei Wanke/Peth, UFS und Pendlerpauschale, UFSjournal 2010, 300; Wallner, Aktuelle Streitfragen rund um das Pendlerpauschale, AFS 2011, 39; Kuprian, Pendlerpauschale und (Un-)Zumutbarkeit: A Neverending Story? PV-Info 9/2012, 23; Wanke/Borgmann, UFS und „großes“ Pendlerpauschale: Iudex non calculat, UFSjournal 2012, 176. In den meisten Fällen geht es um die Frage, ob eine lange Wegzeit das Pendeln mit öffentlichen Verkehrsmitteln unzumutbar macht. Neben einer langen Wegzeit können auch andere Umstände der Verwendung von Massenverkehrsmitteln entgegenstehen. Derartige Umstände können etwa eine Gehbehinderung des Arbeitnehmers sein. Nunmehr hatte der UFS erstmals über eine Unzumutbarkeit infolge eines deutlich erhöhten Infektionsrisikos bei einer schweren chronischen Erkrankung zu entscheiden.