Zufluss von Geschäftsführerbezügen ohne faktischen Mittelzufluss

Gelangt ein Geschäftsführerbezug eines dominierenden Gesellschafters nicht (in voller Höhe) zur effektiven Auszahlung, stellt sich aus steuerrechtlicher Sicht die Frage, ob es zu einem „Zufluss“ gekommen ist oder nicht. Der UFS ging trotz eines behaupteten „Verzichtes“ und eines unterbliebenen effektiven Mittelflusses mangels Fremdüblichkeit der Konstellation von einem Zufluss an den Geschäftsführer und somit auch von einer Steuerpflicht aus.