8.3.2. Das AIFM-Rahmenwerk