Muss ein im Rahmen der Vertragsverhandlungen genanntes Markenprodukt bei Ausführung der Arbeiten verwendet werden?

Rechtsprechung