ZUR GEPLANTEN EINFÜHRUNG VON MEHRSTIMMRECHTSAKTIEN